Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel

 

 

Heavy-Metal-Konzerte-Rückblick 1986 bis 2016 Verträumte und sehr einseitige Konzertkurzberichte aus überwiegend Nordrhein-Westfalen aus den letzten 30 Jahren

 

 

 

 

1986
Iron Maiden - Essen 1986   Somewhere On Tour 1986 / 87

Aus nicht mehr bekannten Gründen zu spät zur grandiosen Vorgruppe W.A.S.P. gekommen, nur den halben Auftritt gesehen.

Iron Maiden hatten auf dieser Tour die meiner Meinung nach bisher beste Bühnenshow, die bis heute nicht mehr getoppt werden konnte.


Absolut geniales Konzert, ausverkauft!

 

 

 

 

 

1987
Metallica - Essen 1987    Damage Inc. Tour 1986 /87

Vorgruppe waren Metal Church, wäre ich mal hier zu spät gekommen...

Knapp 4 Monate nach dem Tod von Cliff Burton, eines der
ersten Konzerte mit Jason Newsted in Europa.

Metallica waren überwältigend, ganz ohne irgendwelche
Bühnenshow.

Absolut geniales ausverkauftes Konzert.
Slayer - Essen 1987  Reign In Blood Tour 1986 / 87

Malice waren Support, wollte niemand sehen und wurden
daher teilweise mit diversen Dingen beworfen.

Slayer hatten es mit dem damals aktuellen Album leicht die fast ausverkaufte Halle gewaltig zum Kochen zu bringen.
 
Helloween_Bochum_1987 Keeper Of The Seven Keys Part I - Tour 1987

Das Konzert war ursprünglich für den 27. März geplant, musste aber wegen
Krankheit (Michael Kiske erkältet) abgesagt werden.

Warum man zuerst die Karten zurück geben sollte, damit diese ein paar Tage später erneut verkauft werden konnten, ist nicht überliefert.
Die handschriftliche Änderung wurde professionell von
der Vorverkaufsstelle vorgenommen.

Das Konzert war sehr gut, besonders zu erwähnen sind die "Zugabe"-Rufe
für Overkill bis zum Intro von Helloween.

Für viele war Overkill der wahre Headliner. Es war die erste Helloween-Tour
mit dem neuen Sänger, der zu diesem Zeitpunkt nicht besonders
beliebt war in der deutschen Metal-Szene.

Heute ist Michael Kiske für viele der selben Szene regelrecht eine "Ikone".
Anthrax_Essen_1987 Among The Living Tour 1987

Mein einziges Konzert im inzwischen schon lange
abgerissenen Pink Palace in Essen.

Restlos ausverkauft und eine wahnsinns Stimmung.

Testament als Support hatten schon gut abgeräumt, dann
legten Anthrax los und es wurde ein wahres Thrash-Festival.

 

 

Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel

 

 

1988
Megadeth - Testament- Flotsam&Jetsam-Sanctuary 1988

So Far, So Good...So What - Tour 1988

Ein Mini-Festival in der Grugahalle in Essen

Newcomer Sanctuary waren überraschend gut,
Flotsam & Jetsam (die für Nuclear Assault einsprangen)
waren genial und Testament mit ihrem zweiten Album
im Gepäck ebenfalls einfach nur genial.

Megadeth als Headliner waren dafür extrem enttäuschend.

Von dem Konzert gibt es relativ viel Videomaterial, da
RTL+ damals für die Sendung MOSH vor Ort war.
Findet man z.B. bei YouTube, ich habe meine
eigenen VHS-Mitschnitte aus dem TV.

Den auf der Karte versprochenen "Opening Act" gab es
übrigens nicht....
Monsters Of Rock 1988 Bochum Monsters Of Rock 1988

Mein erstes Open-Air Konzert!

Headliner waren Iron Maiden - waren sehr gut
David Lee Roth war Co-Headliner, warum auch immer...
Kiss spielten unmaskiert und waren ein ganz übler Scherz...
Anthrax und Testament spielten starke, wenn auch kurze Shows...
An die restlichen Bands habe ich keine Erinnerung.
Dafür weiss ich noch, das es unmittelbar vor Iron Maiden
gewaltig anfing zu Regnen. Up the Irons!
Monsters Of Rock 1988 - Das Fussballspiel Monsters Of Rock 1988
DAS FUSSBALLSPIEL

Einen Tag nach dem Konzert in Bochum fand in Essen ein
Benefiz-Fussballspiel mit Prominenten aus der Metal-Szene statt.

Mit dabei waren u.v.a. Steve Harris und Adrian Smith (Iron Maiden), Chuck Billy und Alex Skolnick (Testament), Sabina Claasen (Holy Moses / RTL-MOSH-Moderatorin) und diverse Mitarbeiter
des Metal Hammer und von Shooter Promotions.

Das Endergebnis ist mir entfallen, aber es waren nur sehr wenige Zuschauer ins Stadion von Rot-Weiss-Essen gekommen, deutlich unter 500, da bin ich mir ziemlich sicher.
Slayer 1988 Essen South Of Heaven Tour 1988

Overkill als Support räumten ordentlich ab, Slayer
hatten mit dem nicht ganz so schnellen South Of Heaven-Album
damals für viel Diskussion gesorgt, trotzdem war das
Konzert typisch Slayer und die gute Stimmung der
Vorband wurde um ein vielfaches gesteigert.



Helloween Essen 1988 Pumpkins Fly Free Tour 1988

Die erste Tour ohne Kai Hansen.

Michael Kiske erwähnte in der ersten Ansage, dass er "total erkältet" sei. Davon war aber soweit ich mich erinnere nichts zu hören.

Das Konzert war soweit o.k., sonst kaum Erinnerungen.
Metallica 1988 Dortmund Damaged Justice Tour 1988/89

Vorband waren Queensryche, schlechte Wahl.

Die Westfalenhalle war die Messehalle III, nicht
die schöne große Konzerthalle I.
Es war extrem ausverkauft, inklusive Mini-Krawallen durch Leute,
die keine Karten mehr an der Abendkasse bekommen konnten.
Bierflaschen flogen durch die Scheiben der Halle, ich hatte glücklicherweise im Vorverkauf ein
Ticket erstanden.
 Metallica waren damals schon ein großer Name, aber noch
lange nicht so wie ein paar Jahre später.

Das Konzert war heftig und ich heftigst mit dem Inhalt
eines Partyfässchens gefüllt.....


Darkness 1988 Zeche Carl Essen Benefiz Thrash 88

Darkness noch mit Original-Sänger Olli, aber bereits ohne Pierre an der Lead-Gitarre. Olli hat mich und meinen Kumpel nach dem Konzert noch bis zum Essener Hauptbahnhof mitgenommen, da es 1988 noch
nicht den Luxus eines Nachtexpress-Busses in einer Großstadt wie
Essen gab.

Ansonsten habe ich keine erwähnenswerten Erinnerungen an diesen Abend, außer dass Darkness soweit o.k. waren. Ich bin mir nicht einmal mehr sicher, ob Darkness als Quartett gespielt haben oder ob es einen Ersatz für den ausgestiegenen Pierre gab.

Suicidal Tendencies 1988 Bochum How Will I Laugh Tomorrow Tour 1988

Kaum Erinnerungen an das Konzert, keine Ahnung
wer Vorband war.

Suicidal waren jedenfalls noch ohne Rob Trujillo und
ich hatte ein Plektrum von Rocky George gefangen und
kurz darauf für 20,- DM verkauft... - also quasi ein Gratis-Konzert im nachhinein....
D.R.I. 1988 Bochum Four Of A Kind Tour 1988

Gang Green spielten ohne Sänger, da dieser aus familiären
Gründen zurück in die USA geflogen war. Als Ersatz fungierten
der Rest von Gang Green und der D.R.I.-Sänger.
Von eben diesem ist auch die Unterschrift auf der Karte.


Motörhead 1989 No Sleep Till 89 Tour

Wegen Venom nach Düsseldorf gefahren und vor Ort erfahren,
dass die drei Herren die komplette Tour abgesagt haben.
Sehr guter Ersatz waren die Newcomer von
Sacred Reich (die daher auch nicht auf der Karte stehen).
Destruction spielten trotz Beinbruchs eines Gitarristen, welcher
auf einem Hocher sitzend spielte und Motörhead waren
gewaltig laut, wirklich, deutlich lauter als alle Bands
davor.
Ach ja, Celtic Frost haben glaube ich auch nicht gespielt und
Candlemass waren kacke...
  

 

 

 

 

1989
Exodus und Nuclear Assault 1989 Fabulous Disaster  Tour 1989

Warum der Headliner EXODUS
nicht auf der Karte steht blieb ein
Geheimnis der Zeche Bochum.

Nuclear Assault waren stark, Exodus
waren noch besser.

RTL+ hat damals für MOSH den Headliner
mitgeschnitten und teilweise ausgestrahlt.

Der halbe Bekanntenkreis beim Stagediven
ist bei diesen Aufnahmen zu sehen.
Tankard Bochum 1989 Alien Tour '89

Keinerlei Erinnerung an dieses Konzert...
Ozzy Osbourne and more 1989 Metal Hammer Festival 1989

Ozzy Osbourne mit dem gerade neu zur
Band gekommenen Zakk Wylde an der Gitarre.
Damals noch spindeldürr und bartlos.

Doro war nicht gut, ebenso wie U.D.O.

An den Auftritt von Kreator habe ich keine Erinnerungen.

Nach Internetrechereche herausgefunden, dass auch
Crimson Glory, House Of Lords, Queensryche
und Zed Yago dort aufgetreten waren.

Hätte ich ohne das Worldwideweb nicht mehr gewusst.
..
Sacred Reich, Forbidden, Holy Moses New Machine Of Liechtenstein Tour 1989

Nun ja, irgendwie waren die Reihenfolge und
die Spielzeiten der Bands verkehrt.

Holy Moses wurden wegen der MOSH-Moderatorin
zu dieser Zeit kräftig gepusht, jedoch wurden sie ebenso
von Forbidden und Sacred Reich gewaltig
an die Wand gespielt.

Von wem die Mini-Unterschrift auf der Karte
ist, ist mir leider absolut schleierhaft....

Sacred Reich und Forbidden - absolut top!
Holy Moses - enttäuschend!
Anthrax 1989 State Of Euphoria Tour 1989

Suicidal Tendencies waren ein guter Opener, hatten
gerade die Controlled by Hatred-EP am Start.
Rob Trujillo war gerade frisch in der Band.

Anthrax waren gut, glaube ich....


Mucky Pup & Darkness 1989 A Boy In A Man's World Tour 1989

Darkness hatten ihr Heimspiel auf der bisher
einzigen Europa-Tournee der Bandgeschichte.
Mit dem zu diesem Zeitpunkt neuen Sänger Ray
und nur einer Gitarre war der Auftritt aber nur mittelmäßig.

Mucky Pup waren der Hammer, improvisierten viel und
hatten einen Beer-Bong fürs Publikum dabei!
Nuclear Assault 1989 Handle With Care Tour 1989

Gut 8 Monate nach der Tour mit Exodus wieder
in der Zeche, dieses mal als Headliner.

Der Support waren Acid Reign - wirklich sehr gut,
aber die Mehrheit in der Halle hatte irgendwie wenig
Bock auf die Band, schade.

Nuclear Assault waren, glaube ich, ganz ordentlich.
Napalm Death & Morbid Angel 1989 European Grindcrusher Tour 1989

Nur sehr wenige Erinnerungen an dieses Konzert im "alten" FZW in Dortmund, einem Jugendheim mit kleinem Konzertsaal im Keller.
Ich erinnere mich daran, dass das Konzert von Napalm Death zwei mal unterbrochen wurde, da der Schlagzeuger aufgrund der extremen Wärmeentwicklung in diesem Kellersaal fast kollabiert wäre und kurz an die frische Luft ging
(es gab eine Tür ins Freie direkt hinter dem Schlagzeug - praktisch!)
Alice Cooper 1989 Trashes The World Tour 1989

Das Album "Trash" mit der Hit-Single "Poison"
war ordentlich in den Charts und Alice Cooper
gerade wieder sehr populär.
Tolle Bühnenshow mit Enthauptungstrick.
Ich habe extra versucht darauf zu achten wie
das funktioniert. Keine Ahnung, wirklich gut.

Als Vorband wurden Great White mit allerlei
Dingen beworfen, unter anderem mit vollen Kaffeesahne-Pöttchen,
war halt nichts anderes auf die Schnelle in der Halle zu finden....
   

 

 

 

 

1990
Testament & Mortal Sin 1990
Practice What You Preach Tour 1990

Das Tor 3 in Düsseldorf war noch eine gute Konzerthalle,
trotzdem wurde sie gerne gebucht.
Der Sound war unter aller Sau.
Mortal Sin als Opener waren richtig gut, Testament
als Headliner mit dem Material von der "Practice What You Preach"
etwas schwach, aber trotzdem ganz gut.
Mucky Pup in Bochum Now European Tour 1990

Biohazard haben dort nie gespielt!

Mucky Pup hatten gerade ihr drittes Album veröffentlicht und
wieder den Beer-Bong dabei. Timo, der ex-Bassist von Darkness
schaffte fünf oder sechs Dosen in einem Schluck! Hammer-Aktion!

Gutes Konzert trotz bescheuerter Stangen direkt vor der
Bühne. Vielleicht der Grund, warum ich mich an kein weiteres Konzert
im Bochumer Logo (später mehrfach umbenannt) erinnern kann.
D.R.I. Bochum 1990 Absolut keine Erinnerung an dieses Konzert.
Dynamo Open Air 1990 Dynamo Open Air 1990

Erst am Vormittag entschlossen mit einem Kumpel, der ein Auto hatte,
nach Holland zum Dynamo-Festival zu fahren, welches noch eintägig war.

Am Eingang zwei Gulden in einen Eimer geworfen, das war wirklich
der Eintrittspreis - Heineken als Sponsor sei dank!

Von Mordred hatten wir die letzten Töne auf dem Parkplatz gehört,
sehr ärgerlich, denn der Auftritt soll genial gewesen sein.

Sacred Reich haben diesen Auftritt vor ein paar Jahren auf einer DVD
veröffentlicht. War richtig gut.

Sepultura liefen noch als Newcomer und hatten technische Probleme
mit den Gitarren und einen hundsmieserablen Sound.

An den Death Angel Auftritt kann ich mich nicht wirklich erinnern.
Bad Religion Dortmund No Control Tour 1990

Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass das Konzert
soweit sehr gut gewesen sein muss...
Bad Religion Oberhausen 1990 No Control Tour 1990

...denn wäre das Konzert 14 Tage zuvor nicht sehr gut gewesen,
wäre ich wohl kaum 2 Wochen später nochmal nach Oberhausen gefahren.

Ich kann mich bei diesem Konzert im Zirkuszelt an gewaltig viel
Stagediving erinnern, wobei teilweise 20-30 Leute gleichzeitig auf der
Bühne waren.

Zu beachten auch der Ticketpreis in D-Mark!!!!
Clash Of The Titans Clash Of The Titans 1990

Ein Mini-Thrash-Metal-Festival in der Philipshalle.
Suicidal Tendencies waren trotz Bedenken vieler Besucher im Vorfeld
richtig gut und keinesfalls fehl am Platze, so wie es die einschlägige
Metal-Presse zuvor noch mutmaßte.

Testament hatten gerade die "Souls Of Black" veröffentlich, welche nicht
gerade zu meinen Favoriten zählt.

An diesem Abend waren, glaube ich, Slayer statt Megadeth Headliner, welches
wohl von Show zu Show auf dieser Tour wechselte.

Insgesamt ein sehr guter Abend.
Tankard Bochum Meaning Of Life Tour 1990

Ausverkaufte Zeche Bochum und Tankard nahmen an diesem Abend
das später erschienene Live-Album "Fat, Ugly & Live" auf.

Auf einem Foto im Klappcover der LP bin ich sogar zu sehen!!!

Natürlich dementsprechend heftige Stimmung im Publikum,
denn der Satz "Wir nehmen das hier heute für ein Live-Album auf" zieht immer.
Black Sabbath Tyr - Tour 1990

Gutes Black Sabbath-Konzert mit Tony Martin als Sänger.

Wer auch immer an diesem Abend sein brandneues Tour-Shirt verloren hat -- DANKE!!!
Ich habe es unbeschädigt vom Boden aufgehoben und jahrelang getragen. (....im Wechsel mit anderen Shirts...)


Kreator Coma Of Souls Tour 1990

Kreator waren soweit o.k., glaube ich mich zu erinnern.

Was ich aber definitiv noch in Erinnerung habe sind die von der Vorband
stätig eingeleiteten Sprechchöre "Fuck Chuck!"
Death waren
ohne Chuck Schuldiner auf Tour und die anwesenden
Bandmitglieder erklärten in deutlichen Worten ihre Sicht der Dinge und
die Gründe für das Fehlen des Death-Frontmanns.
No Prayer On The Road 1990

Anthrax waren als Vorband soweit o.k. und durften sogar ein wenig
Bühnenshow (die Uhr vom P.O.T.-Album) verwenden.

Iron Maiden hatten eine verhältnismäßig minimalistische
Bühnenshow, zumindest im Vergleich der beiden Touren zuvor.

Es war die erste Tour mit Janick Gers und ohne Adrian Smith

 

 

 

 

1991
Deep Purple 1991 Slaves And Masters Tour 1991

Vorband waren die Mädels von Vixen, die nicht wirklich überzeugen konnten.

Deep Purple hatten ein Problem. Ian Gillan war mal wieder
nicht Teil der Band und
Joe Lynn Turner ist halt nicht
"The Voice Of Deep Purple".

Konzert war aber trotzdem ganz gut.

Mordred 1991 Essen In This Life Tour 1991

Die Vorband war glaube ich o.k.

Mordred hatten inzwischen ein weiteres Bandmitglied
an den Turntables, was richtig gut kam.
Mucky Pup Köln 1991 "NOW" European Tour 1991

Es war ein sehr kleiner Club in dem Mucky Pup spielten.

250 Leute höchstens waren da, aber der Laden war extrem
ausverkauft.

Tickets gab es keine, nur 'nen Stempel auf die Hand, daher
die selbst gebastelte Karte.
Mucky Pup Bochum 1991 "NOW" European Tour 1991

10 Tage später wieder Mucky Pup, dieses mal im deutlich größeren
Bahnhof - Langendreer. Statt einem Beer-Bong stand ein Kühlschrank
prallgefüllt mit Bier auf der Bühne. Jeder der wollte konnte sich eins
nehmen, trinken und dann zurück ins Publikum diven.
Chris surfte mit einer Matratze über das Publikum hin und zurück,
also zig Jahre bevor Rammstein das mit dem Gummiboot machten.

Bis heute finde ich, dass dies das Beste Mucky Pup-Konzert war
bei dem ich mich im Publikum befand.
Bad Religion 1991 Against The Grain - Tour 1991

Wieder sehr viel Publikum auf der Bühne, Stagediving
ohne Ende.

Bad Religion waren wohl ordentlich gut, glaube ich.

Keine Erinnerungen an die beiden Vorbands.
Cro-Mags 1991 Obwohl ich von den Cro-Mags eigentlich keine Songs
kannte, habe ich mich zu diesem Konzertbesuch überreden lassen.
Das Konzert war soweit ganz o.k., der Sänger der Cro-Mags sprang von den PA-Boxen ins Publikum (ca. 4-6m hoch!) und der Bassist hatte Spaß daran mit samt seinem
Instrument ins Publikum zu diven, ohne Rücksicht auf
Verluste.

Windscale, von denen ich zuvor nie etwas gehört hatte, waren ganz ordentlich und witzig.
Spermbirds Windscale 1991 Thanks - Tour 1991

Vorband waren erneut Windscale und die waren wie ein paar Tage zuvor als Support der Cro-Mags ganz ordentlich. Merkwürdig, dass man von denen danach nie wieder etwas hörte.

Vom Spermbirds-Auftritt kann ich mich lediglich an einen
Typen erinnern, der beim Stagediving den T-Träger der
Deckenkonstruktion traf...lange Unterbrechung...der Typ überlebte.
Metallica & AC/DC Dortmund1991 Monsters Of Rock 1991

Ursprünglich war dieses Konzert als Open-Air im
Parkstadion Gelsenkirchen geplant, wurde jedoch wegen der Klage einer einzelnen Person in die Westfalenhalle verlegt!!!

Durch den neuen Termin fehlten dann auch einige der ursprünglich angekündigten Bands, z.B. Mötley Crue.

Dürfte einer der allerletzten Auftritte von Metallica als Vorband gewesen sein, welcher jedoch gewaltig grandios war.

AC/DC waren ebenso bombastisch und die Kanonen bei
"For Those About To Rock" waren definitiv nicht für
Hallenkonzerte entworfen worden.....
Mordred 1991 In This Life - Tour 1991

Mordred waren auch knapp 1/2 Jahr nach dem Konzert
in Essen spielfreudig, der Laden aber wesentlich kleiner
als die Zeche Carl zuvor.

Ian Gillan Oberhausen 91 Toolbox - Tour 1991

Ein wirklich ordentliches Rock-Konzert mit sogar
"Smoke on the water" als Zugabe.

Ian Gillan ist live einfach gut, auch ohne Deep Purple.
Ian Gillan Bochum 1991 Toolbox - Tour 1991 

Und noch ein wirklich ordentliches Rock-Konzert mit "The Voice Of Deep Purple"

Inklusive ein paar Deep Purple Songs...

 

 

 

 

1992
Ozzy Osbourne 1992 Theatre Of Madness Tour 1992

Tour zum "No More Tears"-Album.

Ozzy war souverän, aber nicht spektakulär.




Die Toten Hosen 1992
Menschen, Tiere, Sensationen Tour 1992

Absolut keine Erinnerung an dieses Konzert,
bedeutet bei einem Hosen-Konzert aus dieser Zeit
wohl das es gut gewesen sein muss...

Laut Internetrecherche waren 14.000 Zuschauer da und
Manic Street Preachers als Special Guest.

"Das Netz vergisst nichts..."

Bad Religion 1992 Generator - Tour - 1992

NOFX als Vorband waren absolut genial.
"El Hefe" mit Trompete ganz neu dabei.

Bad Religion waren gut, aber ich hatte sie schon
besser Live erlebt.
NOFX in Essen ABER WELCHES JAHR??! NOFX - The Longest Tour 1992 (?)

Schwer zu datierendes Konzert ohne Jahreszahl auf der Karte.

Nach langer Internetrecherche glaube ich, dass es 1992
gewesen sein müsste. Eine 100%-ige Bestätigung ist bei Sachen vor dem modernen Internet (1993) nur schwer möglich.

"El Hefe" ist erst seit November 1991 in der Band, daher muss es nach 1991 sein. 1993 habe ich NOFX in der Zeche Carl gesehen
und dieses Konzert war allen Vermutungen nach davor.
Auch bin ich mir sicher, NOFX zuerst als Support von Bad Religion gesehen zu haben, als 8. Juli 1992 Jugendzentrum Essen.

"Das Internet vergisst nichts....hat aber gewaltige Gedächtnislücken  vor 1993!"
Act Of Faith Tour 1992

Mucky Pup waren nur Special Guest von
Carter USM, einer Band die ich bis dahin gar nicht kannte
und auch nicht Fan von wurde.

Sänger Chris verkaufte T-Shirts (habe ich noch!) und
irgendwie war dies das bisher schwächste MP-Konzert
bei dem ich anwesend war. War nicht schlecht, aber auch nicht so gut.

Countdown To Extinction Tour 1992

Pantera bekamen als Support etwa eine Lampe als Bühnenshow zugesprochen.
Der Sound war eine Frechheit und die Band völlig
lustlos und unmotiviert. Habe den Hype um Pantera nie verstanden...

Megadeth hatten sehr viel Licht und einen ordentlichen Sound.

Schon sehr peinlich für einen Headliner den Support so zu benachteiligen und den zahlenden Zuschauer zu verarschen.

Es war die große Ego-Show des Dave Mustaine und
ein sehr schwacher Auftritt.

 

 

 

 

1993
Kreator 1993 Renewal Tour 1993

Riesige Stimmung bei Biohazard
und ebenso bei Kreator.

Sehr viel Stagediving bei Biohazard,
inklusive "Loch im Publikum"...aua...
NOFX 1993 European Winter Trek 1993

Von Lagwagon habe ich nichts gesehen,
war in der Kneipe beschäftigt...

Die Zeche Carl war extrem überausverkauft,
es war keine Sekunde möglich nicht durch andere
Zuschauer in Bewegung gehalten zu werden.

NOFX waren grandios!
Iron Maiden 1993 Real Live Tour 1993

Die letzte Tour mit Bruce Dickinson, bevor er 1999
zurückkehrte.

Mittelmäßiges Konzert, merkwürdige Stimmung, da
Dickinsons Ausstieg am Ende der Tour bereits bekannt war.

Für die später erschienenen Live-Alben wurde hier
das Instrumentalstück "Transylvania" mitgeschnitten.


Metallica 1993 Nowhere Else To Roam 1993

Wir waren deutlich vor dem aufgedruckten Beginn vor Ort,
hörten trotzdem Suicidal Tendencies überwiegend vom Parkplatz
aus und im Rheinstasdion war der Sound eine einzige Frechheit.

Metallica tourten noch immer mit dem unbetitelten Album,
das viele auch als "Black Album" bezeichnen.

Metallica waren inzwischen etablierter Mainstream und ein
klassischer Manta-Fahrer neben mir kommentierte den Anfang
von "Disposible Heroes" mit den Worten:
"Watt is denn datt fürn gepöhle, sonne scheiße will ich abba nich hörn!"
O.k., so ähnlich reagiere ich bei "Nothing Else Matters", nur statt
"gepöhle" verwende ich "genöhle"....
Dynamo Open-Air 1993 Dynamo Open Air 1993

Das erste 2-tägige Dynamo Festival in Eindhoven.
Veranstaltet auf dem Militärflughafen Welschap bei Eindhoven.

Kann mich noch an Annihilator, Anthrax, Suicidal Tendencies
und Biohazard erinnern, da waren aber wesentlich mehr Bands...

Es waren über 45.000 Zuschauer und für die Zeit
durchaus hochkarätige Bands.


(Im Vergleich Wacken '93 : 3.500 Zuschauer, 54,- DM und fast nur unbekannte
Bands, Doro war Headliner... Quelle: Internet)


Dynamo-Ticket 10,- Gulden, waren etwa 9,- DM.


 

 

 

 

1994
Pro Pain 1994 The Truth Hurts Tour 1994

Eines der letzten Pro-Pain-Konzerte als Trio,
was besonders nervig war, da ständig die Gitarre
ausfiel und nur Bass, Gesang und Schlagzeug zu
hören waren.

Die beste Stimmung war bei den Spudmonsters,
während Life Of Agony als fast unbekannter Newcomer
ganz ordentlich agierte.
Dynamo 1994 Dynamo Open Air 1994

21.- 22. Mai 1994

Wieder Zehntausende zum 2-tägigen Festival
auf dem Militärflughafen Eindhoven.

u.a. Prong, Forbidden, Danzig, Life Of Agony

 

 

 

 

1995
Vision Bochum War eine Freikarte, zum Glück!

Habe die meiste Zeit an der Theke verbracht,
absolut nicht meine Musik....
 
Dynamo 1995 Dynamo Open Air 1995

Über 110.000 Zuschauer !!!

Hammer Festival, stundenlang im Stau gestanden - und
zwar ein paar Meter von der Abfahrt zum Festival entfernt.
Das holländische Fernsehen war auf der Autobahn um Statements von Festivalbesuchern aufzunehmen, Fußball wurde auch auf der Autobahn gespielt...

Das bisher größte und beste Festival auf dem ich je war!


Danzig 95 Danzig Tour 1995

Ich hatte jemandem zum Geburtstag diese Karte geschenkt und war so als Begleitperson zu diesem Konzert gekommen.

Gott war das scheiße!
Glenn Danzig in hautengen Klamotten, ekelhaft!

Ich ging dann während dieser Darbietung "pinkeln" - also an die Tränke.
Dort traf ich ungelogen über 20 Kerle, die so ähnlich wie ich zu diesem Auftritt gekommen waren.

 Wir tranken bis der Muskelzwerg / Jaulschinken ausgeschrien hatte..
. 
Helge Schneider 1995 Comeback - Der letzte Versuch Tour 1995

Mal was anderes wollte ich sehen... Die Plakate deuteten eindeutig auf ein kleines Orchester hin, welches Helge Schneider unterstützen sollte.

Es war auch ganz flotte Musik, aber eben nicht Helge Solo.

Nur wenige Ansagen und die ständigen "Katzeklo"-Rufe nervten Herrn Schneider gewaltig.

So gewaltig, dass er nach doppelter Androhung, sollte weiterhin das Lied gefordert werden,
er das Konzert abbrechen würde. So geschah es dann auch, nach gut 60 Minuten.
Vielen Dank nochmal an den kleinen Stricher, der munter immer weiter "Katzeklo" johlte.

War zwar von Helge Schneider gegenüber dem restlichen Publikum sehr unfair, aber konsequent.

Ich hatte den Typen am T-Shirt-Stand gefragt ob das zur Show gehörte und seine Worte waren:
"Gestern hat er gut weit über 2 Stunden gespielt, der klang gewaltig angepisst!"
Bizarre 1995 Bizarre Festival 1995

Ein eintägiges Festival auf einem Parkplatz des Kölner Messegeländes.
Absolute Frechheit des Veranstalter, man stand auf Schotter und Dreck und irgendwie ergab dieser Umstand permanente Nebeleffekte. Fat Mike von NOFX hatte auch in einer Ansage gebeten die Nebelmaschine abzustellen... "Stop the smoke! The smoke is for the metal-bands!"

Der Sänger von Monster Magnet wäre vor Dichtheit mehrfach fast von der Bühne gefallen, der Gitarrist hatte ein Auge auf ihn und hielt ihn mehrfach fest...

NOFX waren grandios, H-Blockx enttäuschend.


Ich kann mich noch erinnern, dass das Festival schlecht organisiert war und man nach Konzertende direkt auf eine ordentlich befahrene Straße geleitet wurde....







 

foo fighters köln Foo Fighters Tour 1995

Das allererste Konzert der Foo Fighters in Deutschland!

Obwohl das Debut-Album gerade erst veröffentlicht war konnte man schon den erst 1997 aufgenommen Song, My Hero, hören.

Der Rest wurde mit mindestens 2 Cover-Versionen gefüllt, aber keine einzige Nirvana-Note wurde gespielt, obwohl ja immerhin 2/4-Nirvana auf der Bühne standen (Pat Smear war 1994 bei Nirvana als 2. Gitarrist auf Tour dabei).

Sehr gutes Konzert.


Ozzy Essen Retirement Sucks Tour 1995

Nachdem ich Paradise Lost in diesem Jahr bereits beim Dynamo Open Air
und auf dem Bizarre Festival gesehen hatte wurden sie als Support von Ozzy
die erste Band die ich in gut 6 Monaten 3x gesehen habe.

Ozzy war souverän, aber unspektakulär.
Iron Maiden 1995
The - X - Factor - Tour 1995

Iron Maiden ohne Dickinson, dafür mit Blaze Bayley und in einer für Maiden-Verhältnisse Mini-Halle oder besser gesagt 'nem 2.000er-Club.


Das E-Werk in Köln war selbstverständlich ausverkauft und der neue Sänger war durchaus sympathisch und sang auch ordentlich, aber er war
halt nicht Bruce Dickinson, was man Blaze Bayley aber selbstverständlich nicht negativ anlasten kann....

 

 

Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel

 

 

1996
White Devil 1996


Eigentlich wollte ich mit einem Kumpel nur mal schauen was samstags so in der Zeche Carl abgeht....und siehe da, ein Konzert in der kleineren Nebenhalle der Zeche.

Durch einen bisher einmaligen Zufall gratis ins Konzert gekommen. Klappt wahrscheinlich nur einmal im Leben, denn wir sind am Kartenabreißer mit den Worten "Ja, grüß dich!" und einem wichtigen Blick
einfach ohne zögern weiter gegangen...wirklich wahr!

White Devil bestanden zu 3/4 aus Mitgliedern der Cro-Mags und 1/4 Biohazard, genauer gesagt dem frisch aus der Band geworfenen Bobby Hambel.

Der Sänger/Bassist warf zwischenzeitlich gezielt mit vollen Bierflaschen ins Publikum - Voll-Asi!

Er warf auch später den leeren Rahmen (Kasten) ins Publikum und traf einen Zuschauer. Der vom Plastik getroffene warf sehr gut zurück - man konnte dem
Sänger die Schmerzen direkt ansehen - Volltreffer!




Tankard 96 Tankard (Tankwart) 1996

Nun ja, es waren tatsächlich etwas mehr als 10 (zehn) zahlende Zuschauer anwesend!

Keine Ahnung ob Tankard jemals vor so wenig Leuten gespielt haben, aber sie zogen das Trauerspiel professionell durch und spielten ganz ordentlich.

Ebenfalls auf der Setliste standen deutsche Coverstücke die zuvor unter "Tankwart" veröffentlicht wurden.
 
1990 hatte man genau in dieser Halle das Live-Album aufgenommen und jetzt diese Minuskulisse.
GWAR 1996 Ragnarök - Tour 1996

Erst mal zur Vorband, den Bronx Boys - die waren wirklich unterhaltsam und hatten zwei Body Count-Coverversionen mit spaßigen deutschen Texten im Programm.

GWAR waren sehr gut und sind weiterhin die einzige Band mit Kostümen die ich ernst nehmen kann...
Fanta 4 1996 Lauschgift Tour 1996

Da der Heavy Metal so langsam aber sicher in eine
mittlere Krise schlitterte, viele Bands lösten sich in der Zeit auch (vorrübergehend) auf, probierte ich, wie viele andere,  mal andere Dinge.

Die Fanta 4 sorgten für viel gute Stimmung und das Konzert war soweit o.k..

die ärzte 1996 unna Voodoo Lounge Tour 1996

Das "Planet Punk"-Album war die aktuelle Veröffentlichung und klang für ein an Metal gewöhntes Ohr durchaus ansprechend.


Also begab ich mich nach Unna zur Stadthalle und
war gewaltig überrascht von den Livequalitäten von
BelaFarinRod.

Mehr als 2 Stunden Spielzeit und sehr viel Improvisationen.
Mucky Pup Essen 96 Five Guys In A Really Hot Garge Tour 1996

Ordentlich gefüllte Zeche Carl, aber bei weitem nicht ausverkauft.

Die zweite Vorband war auf der Tour gar nicht nicht dabei, aber die "Penniless-Band" war ganz nett.


Mucky Pup mal wieder mit neuen Leuten, nur noch Sänger und Schlagzeuger von der gewohnten Besetzung dabei.


Trotzdem waren MP richtig gut und die Stimmung dementsprechend ebenso.
Mucky Pup Köln 1996 Five Guys In A Really Hot Garge Tour 1996

Fünf Tage später wurde es dann recht übel.
Es waren dermaßen wenig Karten verkauft worden, dass Mucky Pup nicht wirklich in der Live Music Hall spielten, sondern in der Ecke neben der Bar.
Maximal 50 bis 80 Zuschauer und von daher auch wenig Stimmung.

Lediglich ein, sorry, Drecksweib schrie die ganze Zeit
wie keine Ahnung was vor sich hin.

Auch mehrfache Beruhigungsversuche durch Sänger Chris blieben komplett erfolglos und man konnte nur hoffen, dass dieses Schreiweib ihrem Leiden später an einem Bahnübergang ein Ende gesetzt hat. Wirklich heftigst "Balla-Balla" gewesen...

Mucky Pup versuchten trotz dieser Umstände ein ordentliches Konzert abzuliefern, inklusive Elvis-Cover mit Plastik-Perücke zu "Suspicious Minds".

Aus Gefälligkeit mit zum Konzert gegangen.

War absolut nicht mein Ding..
..
Dynamo 1996 Dynamo Open Air 1996

Wie immer viele gute Bands, aber in diesem Jahr
natürlich VENOM in Originalbesetzung inklusive allen
Showeffekten die der Fan sehen wollte, großartig.

Sacred Reich waren kurzfristig als Ersatz nachmittags
aufgetreten und Slayer spielten wegen technischer Probleme sogar zwischenzeitlich als Trio, da Jeff Hannemans Gitarrenverstärker irgendwie ständig ausfiel.

 Slayer waren übrigens beileibe
nicht Headliner eines Abends, sondern spielten am späten Nachmittag bei Tageslicht bzw. in der Abenddämmerung.


Für Fotos und etwas mehr Text zum
Dynamo Open Air 1996 hier klicken

Voodoo Lounge Tour 1996

Nach dem Unna-Konzert mich rasch um ein Ticket
für das angekündigte Dortmund-Konzert bemüht und
(siehe Kartennummer) 1996 waren die Ärzte noch nicht so ein Publikumsmagnet wie in den letzten Jahren.

Die 3 hatten ganz nebenbei zwischenzeitlich das
"Le Frisuer"-Konzeptalbum veröffentlicht und so gab
es eine ordentlich andere Setliste zu hören als
noch vor weniger als 3 Monaten.


Rammstein 1996 Herzeleid Tour 1996

Erste richtige Tournee von Rammstein,
die Stadthalle Unna ist ziemlich klein und
dadurch wirkte die Bühnenshow um so wärmer.
Besonders beeindruckend war natürlich der "Brennemantel" am Anfang der Show, Respekt Till!

Beim betrachten der Karte mir dem Cover des ersten
Albums frage ich mich, wie damals, warum Rammstein
sofort ins rechte Lager abgeschoben wurden. Auf mich
wirken sechs halbnackte Männer mit Make-up
eher schwul...


NOFX 1996 Heavy Petting European Tour 1996

War, glaube ich, ein ganz ordentliches NOFX-Konzert.

 Kann mich aber nur an wenig erinnern.
Kiss Die Ärzte 1996 Reunion Tour 1996

Die Ärzte als Special Guests bei einem Kiss-Konzert,
das konnte nicht wirklich besonders gut laufen.
Permanentes "We want Kiss"-Gegröhle übertönte die Ansagen, wovon mir aber eine, von Farin, im Gedächtnis blieb:

"Wir stehen auf der Karte, warum bist du nicht später gekommen oder geh doch einfach solange ein Bier trinken..."


Die Ärzte waren trotz der Umstände eigentlich sehr gut,
Kiss maskiert mit ordentlicher Pyro-Show durchaus sehenswert, aber nicht so ganz mein Ding (musikalisch).

 

 

 

 

1997
Live und direkt - Tour 1997

Wie erwähnt, Ende der 90er war mit dem Heavy Metal nicht so viel los, also versuchte ich andere Dinge.


Das Problem der Fanta 4 ist für mich, das es keine Überraschungen gibt.

Die Texte sind 1:1 wie auf den Alben und das ist halt nicht das, was ich mir unter einem guten Live-Auftritt vorstelle.
Club-Tour Of The Year 1997

Faith No More auf einer nicht großartig beworbenen "Geheim-Tour".

Die Eintrittskarten hatte ich ganz verwegen über einen Plattenladen in Köln bekommen, nachdem ich eine flotte Geschichte telefonisch aufgetischt hatte.

Der freundliche Typ vom Laden stellte mir daraufhin einen Umtauschgutschein für ein bereits seit längerer Zeit ausverkauftes Konzert aus und schickte mir das Ganze per Nachnahme zu - "Coolste Aktion 'Of The Year' 97"!!!
 

Internet hatte kaum jemand... - das können sich die Kids heute gar nicht vorstellen...

Vorband war so eine Psychobilly-Truppe mit Feuerschlucker, waren ganz gut.

Faith No More waren in dem kleinen Laden so richtig gut, das "Album of the year" war noch nicht veröffentlicht und FNM spielten daher nur zwei oder drei Songs davon.


Sehnsucht - Tour 1997

Mal abgesehen vom eigentlich für Konzerte ungeeigneten Tor 3 war das Konzert ganz ordentlich. Leider stand ich in dieser Schrotthalle auf der Seite wo vor einem keine Bühne ist! SCHEISS TOR 3 !!!



Rammstein hatten ein Gummiboot, mit welchem Flake durchs Publikum schipperte. Den "Gag" hatte ich schon 1991 bei Mucky Pup mit einer Matratze gesehen....

Bizarre - Festival 1997

Teurer und schlechter organisiert als das Dynamo Open Air, das waren immer wieder meine Gedanken bei diesem ansonsten ganz guten Festival.

Headliner waren Faith No More und Rammstein.
Es waren aber auch noch Die Fantastischen Vier, Bloodhound Gang, Fischmob,
Foo Fighters und einige andere da.

In Erinnerung blieb mir der furchtbar nervige Auftritt von Skunk Anansie bzw. die jämmerlichen Ansagen der Sängerin.

 "It's all so sad in the world today..."

Ein Typ neben mir schrie aus voller Kehle meine Meinung: "Dann häng dich doch auf  und jaul uns hier nicht die Ohren voll"!!!

Er hatte so recht....


 

Sehnsucht Tour 1997

Das Konzert war nicht grundlegend anders als das fünf Monate zuvor in Düsseldorf.


Lediglich war die kleine Turbinenhalle deutlich besser geeignet als das Tor 3.

Rammstein waren zu diesem Zeitpunkt, wie man an der Halle sieht, bei weitem nicht so groß wie sie es heute sind.
 
Die Shows in den kleinen Hallen fand ich im nachhinein betrachtet irgendwie deutlich besser.
Album Of The Year - Tour 1997

Das kleine Stahlwerk, welches schräg gegenüber vom  Tor3 liegt, war mehr als ausverkauft.


Die Lüftungsanlage gab entweder schnell auf oder funktionierte von Beginn an nicht.
Jedenfalls begann es in der Halle zu regnen, ohne scheiß! Die Ausdünstungen der Zuschauer sammelten sich an der Decke und kondensierten und fielen zurück in die Menge.

Die Hitze im Saal sorgte auch für eine leicht verkürzte Show, die letzte Ansage von Mike Patton war sinngemäß:
 "Dies ist das letzte Lied, definitiv,
ihr braucht nicht nach mehr zu schreien, wir können nicht mehr, es ist hier auf der Bühne noch wärmer als bei euch im Publikum..."

Trotzdem, geniales Konzert.

 

 

 

 

1998
Iron Maiden 98  Virtual XI - World Tour 1998

Helloween waren extrem schlecht, besonders
nervte mich der lederbemantelte "Sänger".

Iron Maidens zweite und letzte Tour mit
Blaze Bayley, der einem irgendwie leid tun konnte.
Es war ja nicht seine Schuld, nicht Dickinson zu sein.

Er war bemüht und die Songs der beiden Alben
mit seiner Beteiligung waren stimmlich o.k.,
aber ansonsten wünschten sich wohl viele
die Zeit mit Bruce D. zurück.
So Long European Tour 1998

Überraschend war es ein Open Air Konzert
neben der Zeche Carl, welches so nicht angekündigt war.

Die Vorband war kacke und NOFX
spielten "We'll never play in Wuppertal again" vermutlich zum ersten und letzten mal,
keine Ahnung was da mal gewesen war, Fat Mike
erwähnte das W'tal-Konzert aber mehrfach.


Attacke Royal Tour 1998

Anhand der Hallengröße kann man noch nicht erahnen, dass die Ärzte nach dieser Tour gewaltig groß wurden.

Bekannt waren sie ja schon in den 80ern, aber
so kleine Hallen wie die Stadthalle in Unna
wurden nach dieser Tour nur noch bei
Geheimkonzerten gebucht.

Das Album "13" hatte mit der ersten Single "Ein Schwein namens Männer" den ersten Nummer 1 Hit der Bandgeschichte. Zum Tourauftakt wurde
es auch noch in voller länge gespielt...
Attacke Royal Tour 1998

Ein Konzert in der römischen Arena in Xanten,
das allein ist schon den Ausflug wert gewesen.

Gutes Die Ärzte Konzert.
Africa At The Opera

Hatte mich bequatschen lassen und war so
bei diesem Konzert gelandet.
War nicht scheiße, aber auch nicht wirklich gut...
Attacke Royal Tour 1998

Man beachte die Eintrittskarte, besonders die oben
von Xanten, da diese den Abriss oben hatte.
Der original Abriss hatte wirklich die nackten Genitalien von Bela und Farin abgebildet. Trotzdem, es war zu der Zeit gerade in
 Mode, diese kleinkindhaften
"Ausziehen!"-Rufe....
(Hatten diese Blagen keine Eintrittskarten?!)


Gutes Konzert, etwa 2 Stunden 30 Minuten.
Attacke Royal Tour 1998

24-Stunden später, gleiche Band, andere Halle.

In Erinnerung blieb, dass Bela ein Mädel zum
lüpfen des T-Shirts bewegen wollte, erfolgreich.
Als Belohnung warf er einen Drumstick ins Publikum, welcher zu der Auserwählten etwa in der Mittedes Publikums weiter gereicht werden sollte.

Plötzlich verschwand dieser Stick - ich habe noch
nie ein Publikum so laut "Buh, Pfui etc." rufen hören.

Der Stick tauchte wieder auf und erreichte die
stolze Besitzerin.


"Männer sind Schweine" wurde inzwischen
nur noch als Anfang des Medleys angespielt.

Spieldauer wieder gut 2,5 Stunden.






.
Blümchen 1998 Jasmin Live 1998

Wieder 24-Stunden später, wieder Düsseldorf Tor 3,
das Konzert das man so eigentlich nicht zählen kann.

Ich war aus Spass mit 'nem Kumpel dahin, wir waren sehr
früh in der Halle und wollten ein Bier. Ein Fass war
aber laut Thekenbedienung für dieses "Event" gar nicht
angeschlossen worden, also wurde für uns Flaschenbier
aus dem Lager besorgt.
Nächster Hit: Ich zünde mir eine Zigarette an, damals
durfte man das noch überall. Sofort kommt eine
Mutti auf mich zugestürmt und beschimpft mich mit
Verweis auf die Kinder.

Vollplayback Vorgruppen und dann Blümchen!
Blümchen agierte im Halbplayback, d.h. sie scheint
tatsächlich (teilweise) gesungen zu haben.

Was dann passierte kann man so niemals wiederholen.

Etwa 10 bis 15 andere Typen, wie wir so als 2er-Grüppchen, standen dort
und amüsierten sich über die Darbietung.
Nach kurzem Smalltalk waren wir uns alle einig,
ein Rockkonzert zu zelebrieren!

Wir pogten und gröhlten inklusive Crowdsurfing
- mit 10 bis 15 Leuten (!!!!) -
und bei "Gib mir noch Zeit" war die
Rammstein-Single "Du hast" sofort bei allen
im Schädel - !!! NEIN !!!

Blümchen ermahnte uns zur Ordnung !!!! Wirklich!!!!

Vielleicht haben wir den Kiddies, durchschnittlich etwa 12 bis 14 Jahre, den Nachmittag versaut, aber ich habe
literweise Tränen gelacht - unbezahlbar !!

Wir waren vor 21.00 Uhr bereits auf dem
Heimweg...






.
Attacke Royal Tour 1998

Es war das letzte Konzert der Tour, das erste in
Unna hatte ich auch gesehen und in den letzten
72 Stunden war ich entweder bei Die Ärzte oder
beim Blümchen.

Das Konzerte mutierte zum bisher längsten Konzert in der Bandgeschichte von Die Ärzte.

Die Setliste hatte über 50 Songs und die Spielzeit
 lag irgendwo zwischen 3,5 bis fast 4 Stunden!!

O.k., Bela versuchte etwa 10 Minuten ein Mädel zum lüpfen des T-Shirts zu bewegen,
nur diesmal klappte es nicht! Alle Versuche schlugen fehl und Bela gab dann irgendwann..
nach endlos wirkender Zeit..irgendwann auf....

Hammer Konzert, würdiger Tourabschluss.

 

 

Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel

 

 

1999
  Dynamo Open Air 1999

Das letzte mehrtägige Dynamo, dieses mal in Mierlo, einer kleinen
Ortschaft in der Nähe von Eindhoven.
Das Gelände war eine ehemalige Mülldeponie, was man durchaus riechen konnte.

Sehr viele Bands - Metallica waren auch dabei.
Von den großen Namen empfand ich Manowar extrem peinlich.

Die Unterschrift auf der Karte ist von Dave Lombardo mit dem ich auch
'nen Bierbecher angestoßen habe. Er war aber zu dem Zeitpunkt mal wieder
nicht bei Slayer, sondern mit Grip Inc. auf dem Festival vertreten.

Overkill und Nevermore spielten nachts in einem Zelt auf der Camping-Site,
Overkill spielten die alten Hits so schnell, dass es schon nicht mehr schön war.

S.O.D. spielten am Nachmittag und waren neben Metallica so ziemlich
das Highlight des leider letzten mehrtägigen Dynamo Open Air.



Für Fotos und etwas mehr Text zum
Dynamo Open Air 1999 hier klicken
  Bigger Than The Devil Tour 1999

S.O.D. sind halt eine Legende des Hardcore/Thrash-Genres.

Billy Milano und seine Ansagen sind immer amüsant und
der Rest von Anthrax/Nuclear Assault (Brutal Truth) tun ihr übriges.

Absolut geniales Konzert, leider kam danach nichts mehr (bisher).




  Vans Warped Tour 1999

Suicidal Tendencies spielten leider nicht, dafür leider Ice-T. Mein Gott war der Typ nervig, ständig seine "Motherfucker"-Sprüche - zu wirklich fast jedem Wort fügte er dieses in den USA nicht TV-fähige Wort hinzu - Kindergarten-Show!

Die Organisation war einfach nur schlecht, das Gelände eine Frechheit und die Getränkepreise unverschämt.

Die Ärzte als gesetzter Headliner, eigentlich wird bei der Warped-Tour täglich eine neue Running-Order ausgelost, waren dann aber zwar kurz - aber durchaus sehr gut - inklusive Belas brennendem Skateboard....
  The Ed Hunter Tour 1999

Was viele Maiden-Fans für nicht möglich gehalten hatten
war passiert. Bruce Dickinsion und Adrian Smith waren zurück!
Da Janick Gers weiterhin in der Band verblieb waren Iron Maiden nun zu sechst.

Da noch kein neues Album vorhanden war, gab es eine ordentliche "Best Of..."-Show was die Setliste betraf und es war ein richtig gutes Konzert.

Megadeth als Vorband waren sogar ganz ordentlich.
 

 

 

 

 

2000
We Kill Everything Tour 2000

GWAR mit gewohnter Bühnenshow und als Zugabe
dann etwas sehr seltenes. RAWG! GWAR ohne Kostüme und nur mit T-Shirts bekleidet spielten noch ein paar Zugaben!

Es gab keine Vorband, dafür zeigte ein Roadie der Band was er so alles an seinen Schädel tackern kann und das er sich einen Nagel durch den Schwannek rammen kann ohne mit der Wimper zu zucken!
Anfangs wurde der Typ ausgebuht, zum Ende gab es massenhaft Beifall!

Der selbe Typ hat sich Jahre später mal beim Supertalent mit Dieter Bohlen vorgestellt - kam aber glaube ich nur bis in die zweite Runde....
Hard Pop Days 2000

Die MTV-Hard-Pop-Days in Garbsen, nicht wie ständig von der Bühne zu hören war in Hannover - das liegt neben Garbsen.
MTV übertrug live, was einen dämlichen Kamerakran mitten im Publikum zur Folge hatte.
Schlechter Gag der Veranstalter war unter vielen anderen die Tatsache, das Leute ihre lächerlich kleinen Pyramidennietenarbänder am Einlass abgeben mussten. Der Witz war, dass keine 10 Meter nach dem Eingangsbereich mehrere Händler heftigere Armbänder verkauften..... Abzocke hoch 10

Es spielten zuerst zwei Bands die ich nicht kannte und auch nicht näher kennen lernen wollte. Dann die Bloodhound Gang inklusive Schlagzeugeinlage von Kevin (Mucky Pup), welcher hier aber mehr als Roadie fungierte. Bad Religion waren sehr schwach, das Publikum konnte auch nichts mit ihnen anfangen. Fünf Sterne DeLuxe passten zur sommerlichen Stimmung, Die Fantastischen Vier enttäuschten mich auf ganzer Linie, viel zu einstudiert wirkten nicht nur die lahmen Ansagen....

Die Ärzte als Headliner waren aber den langen Anreiseweg aus dem tiefsten Ruhrgebiet wert.....

Hard Pop Days 2000

Acht Tage später in Koblenz dann nochmal das gleiche Line-Up wie in Niedersachsen.
 Bad Religion waren etwas besser, aber trotzdem nicht überzeugend.
Bloodhound Gang mit den üblichen "Gags", aber wenigstens völlig andere Ansagen als eine gute Woche zuvor. Leider konnte man das nicht von den Fanta 4 behaupten, sie nudelten das gleiche langweilige Konzert wie in Garbsen runter.

Die Ärzte dann wieder lohnenswert - mit ordentlich veränderter Setliste, warum können die vier Stuttgarter das nicht?
Brave New World Tour 2000

Iron Maiden wirkten lustlos, trotz einer ausverkauften Grugahalle.
Setliste und Show waren o.k., aber der berühmte Funke sprang an diesem Abend einfach nicht über.

Halford als Vorband waren ebenfalls schwach, lediglich die Judas-Priest- Songs konnten etwas Stimmung aufkommen lassen.

   
   

 

 

 

 

2001
Die Welt gehört Dir - Tour 2001

Blümchens letzte Tour unter diesem Pseudonym.

Danach tauchte Jasmin Wagner nicht mehr erwähnenswert musikalisch auf (Stand 2015).


Die Idee zu diesem Konzert zu gehen beruhte auf dem Hammer-Abend 1998 in Düsseldorf (siehe oben).


Die Idee war absolut nicht gut, keine anderen
gelangweilten langhaarigen Typen die spontan
zum Pogotanz bitten etc.

Auch konnte man unproblematisch Bier bekommen.

 Definitiv ein verschwendeter Abend...



Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Das 9. Konzert der Tour, das erste für mich auf dieser Tour.

Ordentliches Konzert, merkwürdige Zentralhallen.

Eine Wellblechbude mit entsprechendem Sound.


Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Sehr breite, aber nicht besonders tiefe Halle.

Ordentlicher Aufritt der 3 Herren, aber nicht spektakulär.
Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Eine kalte Halle ohne Sitzplätze oder Stehtribünen.

Ordentliche Show, die "toten Schlümpfe" kamen erwartungsgemäß heute von der Nordseeküste...

Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Ticketpreise und Hallengrößen zeigen, dass die Ärzte 2001 gerade (mal wieder) im Umbruch zum deutschen Mega-Act waren. Die kleine Turbinenhalle platzte aus allen Nähten und die Stimmung war entsprechend gut.
Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Köln war ähnlich wie Oberhausen, die "Schlümpfe" kamen sehr überraschend aus "Zaire"!

Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Nach knapp 3 Monaten Tourpause ging es in Ostwestfalen weiter. Ordentlich große Halle und gute Stimmung, die Setliste war gegenüber der ersten Tourhälfte stark verändert worden.

Als Vorband kamen die noch völlig unbekannten, aber sehr selbstbewussten "The Hives".

Leider musste ich den letzten Zugabenblock heute ausfallen lassen, da der letzte Zug zurück ins Ruhrgebiet sonst weg gewesen wäre...
Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Eine ausverkaufte Westfalenhalle ist schon ordentlich. Das Konzert erwartungsgemäß richtig gut.

Vorband wieder die am Tag zuvor kennen und schätzen gelernten "The Hives".

Heute konnte ich bis zum Schluss bleiben, da ich mit dem PKW die paar Kilometer gefahren war...
Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Das ärgerlichste meiner 10 Konzerte dieser Tour - und daran waren nicht Die Ärzte wirklich schuld.

Auf dem sehr kleinen Museumsplatz sind Musikdarbietungen nur bis 22.00 Uhr erlaubt, daher war es auch das mit Abstand kürzeste der Tour.
Farin kündigte an, das am folgenden Tag wieder gut zu machen - Die Band ist sich im klaren darüber, dass es viele Spinner wie mich gibt, die mehr als nur ein Konzert der Tour besuchen....

Vorband waren die Japaner "Garlic Boys", eine eher schwache Wahl...
Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Ordentliches Konzert, gute Stimmung und wie am Vortag versprochen ordentlich viele Zugaben. Nur die, die am Vortag in Bonn waren haben die entsprechende Ansage verstanden....

Rauf auf die Bühne, Unsichtbarer - Tour 2001

Viel zu spät in Xanten eingetroffen und die Vorband "Beatsteaks" komplett verpasst.

Die "Schlümpfe" kamen heute exklusiv aus Schlumpfhausen - sonst kamen sie immer aus einem Ort zu dem es ein Lied gibt.... täglich wechselnd.

Fazit der 10-Konzerte-Tour: Absolut bizarr und lustig, inklusive Fahrtkosten könnte man 2015 maximal 2-3 Konzerte zu diesem Gesamtpreis sehen....


[ Ticket 32,- DM = 16.- Euro !!!!!!! ]

Anfahrt wechselnd mit PKW oder DB,
ganz nach Lust und Laune (bzw. Durstgefühl...).

 

 

 

 

2002
The Process Of Belief - Tour 2002

Der Vertrag mit Atlantic Records war endlich
ausgelaufen und Bad Religion meldeten sich mit
neuem Album und vor allem neuen
Schlagzeuger stark zurück.
Gutes Konzert, ungewohnte Feinheiten beim
Schlagzeugspiel - sehr gut.
"61 or 62 Cities..."- European-Tour 2002

Irgendwie keine Erinnerungen an dieses Konzert...

   
   
   
   

 

 

 

 

2003
Jenseits der Grenze des Zumutbaren - Tour 2003

Die "Die Band die sie Pferd nannten" - DVD wurde
an diesem und dem folgenden Tag aufgenommen.
Technisch bedingt war es daher während des gesamten
Konzertes ungewohnt hell in der Halle.
Jenseits der Grenze des Zumutbaren - Tour 2003

Als Vorgruppe gab es an beiden Tagen "Fettes Brot", am zweiten Tag
bin ich daher etwas später gekommen...

Das Beste Lied der beiden Tage, Bela hatte heute Geburtstag, war
das nicht auf der DVD verewigte "Meister aller Fotzen"-Cover von "Die Kassierer", Belas Geburtstagswunsch, den Farin nicht ablehnen konnte...

Zwei sehr gute Konzerte, wie man auf der offiziellen DVD sehen kann.
   
   
   
   

 

 

2004
The War On Errorism - Tour 2004


Eine der beiden Vorbands hatten eine extrem nervige
Sängerin, optisch und akustisch.
Wurden zu Recht mit diversen Dingen beworfen.

NOFX spielten ein ordentliches Set, jedoch ohne echte
Highlights.
Unrockstar - Tour 2004

Der kleine Tanzbrunnen war selbstverständlich restlos ausverkauft.
Es gab extra für Köln ein eigenes kurzes Lied, "Köln".

Sziget Festival 2004

Wir waren gewaltig zu früh auf diesem mehrtägigen Festival in Budapest.
Daher konnten wir exklusiv Die Ärzte beim Soundcheck erleben, unbezahlbar.
Später sahen wir noch Tito & Tarantulla, bekannt aus From Dusk Till Dawn, waren in der Nachmittagssonne sogar richtig gut.

Die Ärzte spielten einen stark gekürzten, aber sehr starken Festivalauftritt.
Bela versuchte sich mittels eines Wörterbuches mit dem ungarischen Publikum anzufreunden, den Gag hatte ich aber schon
 drei Jahre zuvor bei der Vorband "Garlic Boys" in Bonn auf der
Ärzte Tour gesehen, also ein recycelter Witz...

Auf dem riesigen Festivalgelände gab es einen großen "Hare Krishna"-Stand mit eigenem Zelt inklusive einer Bühne. Dort spielte eine Art Band verschiedene Stilrichtungen (Rock, Metal, Blues etc.) nacheinander,
 immer mit dem gleichen Text!
"Hare Krishna, Hare Rama....und so weiter" - war aber im "strunkeligen Kopp" durchaus witzig. Ein Kumpel hat sogar eine Audio-Cassette (ja, Tape!) von denen erworben...
Reise, Reise - Tour 2004

Ich hatte Rammstein zuletzt 1997 Live gesehen, die Bühnenshow
war dementsprechend wesentlich gewaltiger - aber wirkte auch
gleichzeitig berechenbarer und ungefährlicher.

Trotzdem sehr gute Live-Performance.


Friss oder stirb - Tour 2004

Exakt 48 Stunden zuvor in dieser Halle Rammstein gesehen, jedoch wirkten
die Hosen auf mich recht lustlos und die Show war auch
nicht ausverkauft - DTH spielten ebenso wie Rammstein
an zwei aufeinander folgenden Tagen in der Westfalenhalle.

Irgendwie war es wie Campino & Band anstelle von
Die Toten Hosen....


   

 

Die Online-Zeitschrift der Vernunft (oder so...)

 

2005
  War Party Tour 2005

Das Matrix in Bochum ist nicht wirklich für
Konzerte geeignet. Der Sound ist einfach scheiße und
der Saal sehr lang aber auch sehr schmal....

GWAR spielten eine ordentliche Show, aber nichts spektakuläres.

Am Ende des Auftritts wurde dann noch der Kunstbluttank geleert
und ich war klitsch nass....

 
  Sonnenblumen Of Death Tour 2005
 
Gutes Konzert, sonst wenig Erinnerungen...
   
   
   
   

 

 

 

 

2006
  Heiss! Heiss! Heiss! - Tour 2006

 Gutes Konzert, sonst wenig Erinnerungen...
   
   
   
   
   

 

 

 

 

2007
  Beyond Hell - Tour 2007

Die Halle der Kulturfabrik in Krefeld ist etwas unglücklich
gebaut und erinnert an eine verkleinerte Version
des Tor 3 in Düsseldorf, also viel Platz in der Halle ohne davor
befindliche Bühne. Dementsprechend auch der Sound.

GWAR waren nicht gerade in Höchstform, aber Balzac gab später
freundlich (unmaskiert) Autogramme....

Es war das drittletzte Konzert der Europa-Tour und die Dame vom Merchandising-Stand verschenkte diverse Schnappspinnchen und Poster von GWAR mit Werbeaufdruck von Jägermeister, nett.
 

"12" Open Air-Tour 2007

Mein damaliger Arbeitgeber hatte massenhaft Tickets an seine Angestellten verteilt, sonst wäre ich wohl niemals zu Grönemeyer gegangen.

Das Konzert war soweit ganz o.k., auch wenn ich nur mit wenigen Songs etwas anfangen konnte...

  Es wird eng - Tour 2007

 Die Ärzte spielte an drei Tagen in Folge in der ausverkauften Westfalenhalle, dies war der 2. Tag davon.

Wie gewohnt gut 2,5 Stunden Spielzeit und ein Querschnitt durch die Songs der Bandgeschichte.

Leider auch ein Querschnitt durch das (Alter des) Publikums.
Die Ärzte hatten eigentlich eine witzige Idee, und zwar wollte man
auf Zuruf jedes Wunschlied (nur Ärzte-Songs) spielen.
Mir wären gleich diverse Stücke eingefallen, die noch nie live gespielt wurden - besonders "Zusamm'fassung" eine 14-minütige "B-Seite" der "Mein Baby war beim Frisör"-Single.
Na, was hat sich das auserwählte Mädchen wohl gewünscht?
Genau, "Schrei nach Liebe" - der Song, der seit erscheinen (fast) immer gespielt wurde und auf dieser Tour erwartungsgemäß ohnehin auf der Setliste stand.... - sehr originell.

   
   
   

 

 

2008
  New Maps Of Hell - Tour 2008

Souveräner Auftritt, unspektakuläre Setliste, keine Besonderheiten. 
   
   
   
   
   

 

 

2009
Krachgarten Tour 2009

Routinierte Show, keine Überraschungen, halt 33,3% - Die Ärzte...


Interessantes Konzert...

Der Schlaffke ( Herr Zwakkelmann) hatte als
Solist eine ganze Kiste Bier Backstage und ich
wurde zusammen mit 'nem Kumpel von ihm eingeladen.

Daher habe ich auch nicht den Hauch einer Ahnung wie
Brigade S. an diesem Abend waren...

Zwakkelmann war selbstverständlich einsame Spitze!!!
  Mucky Pup ~ Re-Union Tour 2009 / Flotsam & Jetsam

Die erste Vorband (Martyr) gab verfrüht auf und Izegrim spielten flotten Death-Metal mit weiblichen Gröhlgesang, war ganz ordentlich.

Mucky Pup waren bei bestem Willen nicht wie auf dem Ticket / Plakat beworben im original Line-Up, lediglich Sänger Chris Milnes und erstmals seit 1989 mit MP in Europa unterwegs original Gitarrist Dan Nastasi waren auf der Bühne. Ergänzt durch die zwar durch MP bekannten Kevin P. on Drums und Marc DeBaker am Bass, aber das ist nicht das original Line-up und auch nicht das auf dem Foto.

Wie auch immer, Mucky Pup spielten Klassiker der ersten 4 Alben und hatten sichtlich Spaß an ihrem Auftritt.

Flotsam & Jetsam hatten auch nur zwei Leute aus dem original Line-Up dabei, aber hier wurde auch nicht mehr versprochen. Der Auftritt war sehr gut und Sänger Eric A.K. bot einem Security-Typen sogar ein paar aufs Maul an, da dieser versuchte die Band verfrüht zur Beendigung der Show zu bewegen - Flotsam spielten dann noch zwei statt drei Zugaben..., der Rest der Band beruhigte ihn..... (That's Rock'n'Roll!)
   

 

 

 

 

2010
Zwakkelmann Essen Zwakkelmann mit Big Band und brandneuer CD.

Flotter Auftritt der drei Herren.

Die beiden anderen Bands habe ich nicht gesehen.
Zwakkelmann in Bochum Es war ein bunter Nachmittag mit Grillwurst,
Kuchen und Bier am Wageni in Bochum-Langendreer.
Ein Club der mit 100 Leuten schon überfüllt ist.

Die erste Band habe ich nicht gesehen, aber der
Gitarrenagrarökonom war witzig.

Zwakkelmann mit Big Band ist natürlich
dreimal so gut wie Solo. Viel gelacht.

Lust In Space Tour 2010

Gutes GWAR-Konzert in der Zeche Carl.

 

 

2011
The Final Frontier World Tour 2011

Eindrucksvoller Auftritt, leider ganz ohne Pyro-Show.
Dickinson trat nach einer ordentlichen Rückkopplung einen Monitor von der Bühne, sonst nichts Erwähnenswertes.

Bei der schwachen Vorband fungierte der Sohn von Bruce Dickinson als Sänger, ohne diese Tatsache wären die wohl auch niemals gebucht worden....

Bloody Tour Of Horror 2011

Es waren die letzten Auftritte von

Cory Smoot († 2011)

und

Dave Brockie († 2014)

in der Zeche Carl......

Sacred Reich European Tour 2011


"No truth, no justice..., the american way!" - so begann ein sehr starker Auftritt der vier Herren aus Phoenix, Arizona.

Ausnahmslos Klassiker auf Klassiker folgten und als mit "Surf Nicaragua" der letzte Song verklungen war warf mir Phil sein Plektrum gezielt zu.

Anschließend noch Erinnerungsfotos mit Greg und Phil gemacht - eins der besten Konzerte der letzten Jahre!


   
   
   

 

 

 

 

2012
   
Konzertpause
   
   
   
   

 

 

 

 

 

2013
   
Konzertpause
   
   
   
   

 

Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel 

 

2014

 Die Bullen

 
Barren Land waren eine absolute Zumutung.

Überflüssig waren o.k., aber teilweise dann doch
zu viele Ideen, besonders bei den Ansagen, von
den Abstürzenden Brieftauben geräubert.

Die Bullen waren der Hammer. Spielten sogar
zwei Zugaben, aus Mangel an Material halt zwei
Songs doppelt, egal.

Leider war der Sound unter aller Kanone, aber den
nur gut 50 Zuschauern war es soweit egal.

Die ehemalige Teestube eines Jugendheims ist dann
doch nicht für Punk-Rockmusik gebaut worden.

KAZ Open-Air 2014

Ein kostenloses Konzert am äußersten Rand meiner Heimatstadt,
ein paar Meter weiter beginnt das Stadtgebiet von Herne.

Da mittags gewaltiger Regen niederprasselte bin ich erst etwas später
zum "Skatepark" aufgebrochen, daher habe ich die ersten Bands verpasst.

Awesome Scampies spielten fröhlichen Ska-Punk und waren o.k., ebenso wie
Kmpfsprt.

Mein persönlicher Headliner waren Die Bullen, einfach genial die Truppe.

Am meisten Publikum und Stimmung war dann bei Susanne Blech, aber das
ist musikalisch nicht so mein Ding und so verließ ich das Konzert etwa
nach der Hälfte des Sets um in Ruhe meinen Bus zu entern.

Also, für Eintritt frei war es wirklich ein witziger Tag.
   
   
   
   

 

 

2015
Der offene Teppich - No Stage Session

Hatte ich mir irgendwie völlig anders vorgestellt....

Eher depressiv veranlagte Solisten mit Gitarre, teilweise mit improvisierter Schlagzeugbegleitung, klagten dem spärlich vorhandenem Publikum ihr Leid.... - und dann gab es auch noch unzählige Cover-Versionen solcher Jaul-Lieder!!!

Ich wollte zwischenzeitlich auch spontan auftreten, hatte während der Darbietungen schon den ersten Refrain fertig: "Ich steh auf den Gleisen.... und endlich kommt das Licht !"
Lokalrunde 2015

Flotte Rockmusik wurde für wenig Geld geboten.

Jedoch blieb keine der 3 Bands wirklich im Gedächtnis, da ich inzwischen nicht mehr genau sagen könnte, welche Band genau was gespielt hat....
Doc HP waren ganz o.k. - ohne bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Cello ist ein Sänger mit zwei Begleitmusikern, der teilweise starke Reggea-Einflüsse aufweist. Die Cover-Stücke hätte er nicht nötig gehabt....

Why!? Amnesia waren für mich unerträglicher Möchtegern Mist, die mindestens fünf (5!!!) Cover-Songs darboten.

Dazu wies die nicht wirklich überzeugende Sängerin mehrfach darauf hin, das man demnächst an einem Nachwuchswettbewerb teilnehmen würde und man verbilligte Eintrittskarten verkaufen würde, damit man sie ordentlich pushen könnte. Eine Band die es seit etwa 10 Jahren gibt... bei einem Nachwuchsfestival...mit mindestens 5 Cover-Stücken...

The Bunker Konzert

Sautöter # Four X Die # Der Gorilla vonne Kirmes # Punch Club


Ein Gratis-Konzert im Bunker
 in Röhlinghausen (Stadtteil von Wanne-Eickel).

Sautöter waren einfach gut, die restlichen Bands habe ich nur gehört, da ich im Vorraum viel Bier (bzw. Astra...) trinken musste. Hörte sich aber soweit alles ganz gut an.
Der Ring - Grüne Hölle Rock

Rock im Revier 2015

Metallica # Faith No More # Testament # Exodus

Ausführlicher Bericht unter:
http://www.tulluxor.de/musik/rock_im_revier/rock_im_revier.php
Rock Spektakulum 2015 (1.Tag)

Ich war hauptsächlich wegen Sautöter dort, die aber viel zu früh und wie immer zu kurz spielten.

Die restlichen Bands waren soweit o.k., lediglich eine fiel durch eine merkwürdige Einlage auf. Als so etwa vier bis sechs Zuschauer auf die Bühne krabbelten riefen sie die 2-Mann-Security zur Hilfe und brachen den laufenden Song entsetzt wirkend ab. Also, ich habe vor zig Jahren einige Bands auf der Bühne nicht mehr erkennen können, so viele Zuschauer waren auf der Bühne versammelt - und alle haben einfach weiter gespielt...., egal, war ein witziger Nachmittag und vor allem völlig kostenlos!


Die letzte Band des Tages haben wir uns dann nicht mehr näher betrachtet, siehe 3 Konzerte zurück...
- von der Bushaltestelle aus hörten wir wieder Coverstücke....
Das letzte Konzert von Brigade S. Punkrockbuffet

Ab einem gewissen Alter verkommen lokale Konzerte immer mehr zu einer Art "Klassentreffen", aber nur mit den coolen Leuten.

Zwakkelmann war gut, aber Solo halt nicht so stark wie mit seiner Big Band.  Die Brigade S. hatte ein paar Tage zuvor überraschend ihre Auflösung verkündet und so stand der ganze Abend im Zeichen dieser Tatsache. Gorillia Inc., die sich ebenfalls trennten, und Raptus habe ich leider nicht gesehen, da ich im Außenbereich mit Gesprächen und Bier trinken beschäftigt war.
War ein netter Abend und es war auch ordentlich voll, vermutlich besonders wegen der beiden Bandauflösungen.
Slayer & Anthrax 2015 Repentless European Tour 2015

Erstmalig absichtlich Sitzplatzkarten besorgt. Sehr gute Plätze in der zweiten Reihe des Balkons mit optimaler Sicht auf die Bühne.
Die Norweger Kvelertak hatten eigentlich keinen Sound, es war lediglich ein einheitliches 45-minütiges Rauschen mit sehr wenig Licht vermischt.
Anthrax hatten dann mehr Licht und einen halbwegs erträglichen Sound. Eine Setliste frei von Überraschungen und gewohntes Stageacting sorgten für eine erwartungsgemäß professionelle Show, mehr aber auch nicht.
Der Sound wurde bei Slayer dann zwar noch einmal etwas besser, aber gut war er bei aller bestem Willen nicht. Da ich auf dem linken Balkon saß, hörte ich ausschließlich die Gitarre von Gary Holt und dazu etwas Gesang und Schlagzeuggedröhne. Trotzdem war der Auftritt der vier Herren sehr gut, es gab sogar im Vergleich mit anderen Setlisten der laufenden Tour eine Veränderung - Hallowed Point statt Implode - letzteres wäre mir lieber gewesen.

Zusammengefasst, ein ordentlich gutes Konzert mit unprofessionell miesem Sound.


   

 

 

 

 

2016
Nur gut 50 zahlende Zuschauer fanden sich zu diesem durchaus ordentlichen Punk-Konzert im altehrwürdigem Jugendheim Heisterkamp in Wanne-Eickel ein. Mir waren zuvor alle Künstler unbekannt und meine Reihenfolge nach Sympathiepunkten wäre entgegen der eigentlichen Running-Order "Der gierige Diktator", der auf dem Flyer fehlende Solist "Michel B.", "...und mir der Mond" und am stärksten auftretend "Dr. Reudlon" gewesen. Die "Mondband" hat übrigens nichts mit Wanne-Eickel zu tun...

Nord Open Air 2016

Ein kostenloses Open Air veranstaltet vom Café-Nord in Essen.

Das 3-tägige Festival bot an Tag 2, den ich exklusiv besuchte, durchaus namhafte Bands aus der Metal-Szene. Da ich erst am Nachmittag kam, sah ich nur noch vier davon. "Vader" wirkten spielfreudig und waren für mich ein gelungener "Opener" (die 5 Bands davor hatte ich wie gesagt nicht gesehen). "Armored Saint" waren richtig gut und machten gut Stimmung. John Bush hatte ich vor längerer Zeit noch als Sänger bei Anthrax gesehen, er passt jedoch meiner Meinung nach definitiv besser zu seiner ursprünglichen Band Armored Saint. Die folgenden "DevilDriver" waren für mich die schwächsten der 4, jedoch nicht schlecht. Lediglich die ständigen "Fucking XY / Motherfucking"-Ansagen des Sängers nervten nach einiger Zeit gewaltig.

 Pünktlich zur Abenddämmerung dann der Headliner "Sacred Reich". Mit starkem alten Material zeigten die 4 Herren aus Phoenix/Arizona warum ausgerechnet sie als letzte Band des Tages auftraten. Eine sehr gute Stimmung im Publikum und ein lauthals abgefeiertes "War Pigs"-Cover rundeten einen gelungenen Tag in Essen ab.

Trotz freiem Eintritt eine richtig gute Bandzusammenstellung und moderate Getränkepreise. Das beste Gratis-Konzert seit sehr langer Zeit auf dem ich war. Und sogar etwas Small-Talk mit Phil Rind von Sacred Reich am T-Shirt-Stand inklusive "Modeberatung" - tatsächlich, das Shirt passt!
Nettes kleines Konzert im Jugendheim Heisterkamp in Wanne-Eickel.

Leider wieder nur sehr wenig zahlende Zuschauer (weniger als 50) und
ein sehr übler Soundbrei in der Teestube des Jugendheims.

eZan (was auch immer das bedeuten soll) hatten ihr Live-Debut und spielten ganz ordentlichen Stoner-Rock.

Sautöter spielten überraschend sehr viel neues Material und der ebenfalls neue Schlagzeuger machte seine Sache ganz ordentlich.
Leider gibt es weiterhin keine offiziellen Veröffentlichungen dieser
sich selbst als Schweine-Rock'n'Roll bezeichnenden Band.

Goytaca spielten Thrash und sollen ebenfalls ganz gut gewesen sein. Leider habe ich nur sehr wenig von denen gesehen, da ich mich außerhalb des "Clubs" aufhielt und... äh.. Interviews für das Tulluxor-Magazin machte.
Ja, das hört sich gut und professionell an..., besser als Bier trinken...
   
   
   

 

Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel

 

2017
Das NORD-Open-Air-2017 (Tag 3) bestand aus Zeitgründen für mich leider nur aus zwei Bands, wobei ich in Wahrheit eigentlich nur wegen Darkness dort war.
Gegen 15 Uhr war ich am Viehofer Platz angekommen und Resurrected begannen gerade zu spielen. Klangen soweit ganz ordentlich, aber dieser Grunzgesang ist nicht wirklich mein Ding.

Danach habe ich mich direkt Richtung erste Reihe vor die Bühne begeben, es war noch nicht sonderlich voll, vielleicht 1/4 bis höchstens 1/3 der möglichen Zuschauerzahl auf dem Gelände.
Darkness hatte ich zuletzt 1989 live gesehen, also schon kaum noch wahr, jedoch liegt dies auch daran, dass die Band über 20 Jahre nicht existierte...

Die Setliste bestand nur aus Songs der Death Squad (1987) und der Gasoline Solution (2016):

Intro (Invasion Sector 12)
Critical Threshold
Welcome To Pain
Death Squad
Faded Pictures
The Gasoline Solution
Staatsfeind
Burial At Sea
Tinkerbell Must Die
Iron Force
This Bullet Is For You

Witziges Konzert, etwas zu kurz, aber "für lau" optimal....

Leider hatte ich es am Vortag nicht zu Prong und Annihilator geschafft....ärgerlich!
   

 

 

2018
Zur Präsentation des neuen Albums "First Class Violence" luden Darkness ins Nord-Cafe in Essen.

Der rund 300 Besucher fassende Club war laut Hinweis am Eingang ausverkauft.

Im Vorprogramm spielten Traitor ordentlichen Old-School-Thrash, bevor Darkness die kleine Bühne im Cafe-Nord enterten.

Beim Intro vom Band dann eine Mini-Überraschung, denn es wurden ein paar wenige Sekunden vom von der Band ungeliebten und oft unterschlagenen Album Nummer 3, "Conclusion and Revival" angespielt, bevor ein paar Sekunden "Pop goes the Weasel", dem "Tinkerbell must die"-Intro und dann übergehend in das neue "Prelude in E" gespielt wurden.

Das brandneue Album wurde dann komplett in voller Länge gespielt. Die Stimmung war ordentlich und es wurden anschließend auch noch fünf ältere Songs dargeboten.

Alles in Allem ein richtig gutes Konzert, das ruhig noch zwei, drei weitere Songs hätte aufweisen können.

Nebenbei bin ich jetzt stolzer Besitzer der orangen Vinylversion des neuen Albums mit der Nummer 002 von 300...

Intro (Conclusion & Revival /  Tinkerbell Intro / Prelude in E)
Low Velocity Blood Spatter
Neoprimitive
Hate Is My Engine
See You On The Bodyfarm
Zeutan
The Aotocrazy (Autocracy) Club
Born Dead
First Class Violence
I Betray
They Need A War
Death Squad
The Gasoline Solution
Iron Force
Armageddon

   

 

 

Tulluxor - Das Musikmagazin aus Wanne-Eickel

 

 

2019
Mit gut 350 Zuschauern war das Heisterkamp Open Air in Wanne-Eickel eine recht familiäre Veranstaltung. Die Bands waren ein bunter Mix aus Ska, Indie Rock und Hip Hop mit Reggae-Elementen. Mit "The Toasters" (USA) und "13 Crowes" (Schottland) waren sogar zwei internationale Bands vertreten. Das gute Wetter sorgte für einen netten Nachmittag und die Musik war eine eher leichte Kost, passend zum gesamten Festival. Ich könnte jetzt keine Band besonders hervorheben, da sich für meinen Geschmack alles etwa im Bereich von "nett bis o.k." befand und es nicht wirklich meine Idee war zu dieser Veranstaltung zu gehen.













   

 

 

 

- Allgemein -

Es ist nicht wirklich einfach sich nach teilweise über 30 Jahren  noch an Details
zu irgend welchen Konzerten zu erinnern.

Einige Auftritte waren so Eindrucksvoll, dass sie bis heute in Erinnerung blieben,
an andere Konzerte hätte ich ohne gesammeltes Ticket nicht mehr gedacht.

Viele Vorbands waren Eintagsfliegen, andere wurden später meine Favoriten.

Heftig sind die Preisvergleiche mit heutigen Eintrittspreisen.

Früher musste man die Tickets noch irgendwo kaufen (z.B. Plattenladen), Postversand gab es erst später und das Internet war bis Ende der 1990er noch eine Art Traum aus Filmen/TV-Serien.

"Heavy Metal" war früher noch etwas Verruchtes und hatte u.a. das Image von "langhaarigen, asozialen, drogenabhängigen Kriminellen". Teilweise war am Club/Konzerthalle noch ordentlich Polizeipräsenz, ich erinnere mich noch 1987 zum Slayer-Konzert in Essen von Wanne-Eickel aus sogar massenhaft Polizei im Zug gehabt zu haben, inklusive Leibesvisitation beim Ein- und Aussteigen. Heute finden Konzerte der gleichen Bands völlig unspektakulär statt oder werden sogar bei Arte oder ähnlichen Sendern exklusiv gezeigt.
Wie sich die Zeiten doch geändert haben...

Egal, ein großes Problem dieser Liste sind Konzerte, bei denen es keine Karten, sondern
bestenfalls einen Stempel auf die Hand gab. Einige Konzerte sind mir dadurch, zumindest
terminlich, entfallen.

Von 1991 bis 1995 waren dann die Konzertaktivitäten durch die eigene
Band NO AGREE (Metalcore) stark eingeschränkt. Die Konzerte an denen ich persönlich
als Musiker beteiligt war habe ich ganz bewusst ausgelassen, ebenso meine kurze
Zeit (1998-2000) als Sänger von MAGHAZI (Thrash Metal) .

Von Mitte 1996 bis etwa Anfang 2000 war ich auf unzähligen Musikveranstaltungen,
hauptsächlich "Trance", "Goa" und anderen elektronischen Musikrichtungen mit Live-DJ.
Karten gab es da eigentlich nie, nur Stempel. Inzwischen würde ich solche Veranstaltungen
sicherlich nicht mehr besuchen, war halt nur so 'ne Phase, aber dennoch lustig...

In den letzten Jahren sind Konzerte teilweise nur noch mit 'nem Kleinkredit finanzierbar,
na ja, jedenfalls sind Tickets wegen der Abzocker innerhalb von weniger als
24-Stunden restlos vergriffen und nur noch zum bis zu 10-fachen Preis zu bekommen.

Auch reguläre Ticketpreise sind teilweise mehr als unverschämt, besonders bei den etablierten "großen" Bands, die inzwischen gerne dreistellige Beträge verlangen und so lange die Zuschauer diesen Nepp durch massenhaftes Kaufen solcher Tickets unterstützen, wird sich daran auch nichts mehr ändern.

Kleinere Konzerte sind da inzwischen besser.
 Eintrittspreise zwischen 5,- und 10,- Euro, teilweise richtig gute Bands
und auch die Getränke kosten bei solchen Veranstaltungen nicht gleich ein kleines Vermögen.

Die meisten großen Bands des Heavy-Metal (die mich interessieren) habe ich weitestgehend alle gesehen, teilweise mehrfach, von daher können die "großen Bands" die Preise ruhig weiter in die Höhe
treiben, ich mache den Nepp definitiv nicht mit.

Keep on Thrashing,

Ralf






 

 

 

 

 

 

(c) Bilder und Texte TULLUXOR

 

Alle abgebildeten Fotos der Eintrittskarten sind Eigentum von Tulluxor.de

 

 

 

 

 

Tulluxor - Das Magazin aus Wanne-Eickel

 

 

 

 

 

Hinweise zum Datenschutz und zum Autoren-Team

 

31.10.2018 diverse Korrekturen

03. Januar 2016

30.Dezember.2015

15. November 2015

04. Mai 2015

09. Januar 2015